Craft ist neuer Ausrüster der schwedischen Handball-Nationalmannschaft

Craft ist neuer Ausrüster der schwedischen Handball-Nationalmannschaft. Die für vier Jahre besiegelte Partnerschaft startete am 1. Juli 2019 und umfasst die Männer-, Frauen- und Juniorenteams.

 

„Wir sind sehr stolz darauf, mit der schwedischen Handball-Nationalmannschaft zusammenzuarbeiten. Handball ist eine sehr beliebte Sportart in Schweden“, erklärte Stefan Persson, CEO von Craft. „Wir investieren stark in Teamwear und diese Partnerschaft bietet uns eine ideale Plattform, um die Marke Craft im Teamsport weiter zu stärken. Es ist spannend für uns, den schwedischen Handball auf dem Weg zu neuen Höhenflügen zu unterstützen.“

 

Die schwedische Handball-Nationalmannschaft gehört sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen zur absoluten Weltelite. Bemerkenswert ist zudem die völlige Gleichstellung der beiden Teams, die beide mit denselben finanziellen Budgets sowie derselben Anzahl an Trainern und Trainingstagen pro Jahr arbeiten.

Im Rahmen dieser Partnerschaft entwickelte Craft das strapazierfähigste Matchtrikot, das die Marke je produziert hat und den extremen Bedingungen des Handballs auf Weltniveau standhält. Die Spezialentwicklung beruht auf Spitzentechnologie und der über 40-jährigen Materialkompetenz von Craft.

Auch die Teams freuen sich über die neue Zusammenarbeit. „Wir freuen uns sehr, Teil von Crafts Engagement für den Handball zu sein“, sagte Stefan Lövgren, CEO von Swedish Handball. „In unseren Gesprächen zeigte sich das Unternehmen sehr aufgeschlossen. Unsere Partnerschaft baut auf einer engen Verbindung zwischen uns und einer grossen Wertschätzung gegenüber dem Handball und seinen Werten auf. Es fühlt sich grossartig an, dass unsere Nationalmannschaften jetzt eine schwedische Marke tragen, wenn sie Schweden vertreten.“

Craft engagiert sich vermehrt im Teamwear-Bereich, unter anderem in der Schweiz mit den Fussballclubs des FC Luzern sowie Volleyball Franches-Montagne (VFM) und auf europäischer Ebene mit den Fussballclubs Hammarby, Dynamo Dresden, SV Darmstadt, PEC Zwolle und KAA Gent.